Startseite
Online-Boutique
Kündenservice
Kontakt
Telefon
Information

Symptome und Anwendungen

Pressebereich

Bestseller
Lichtdusche DAYVIA BLACK

lichttherapie dayvia
Sie vereinbart Technologie, Design und Umweltschutz ...
Lichtwecker Lumie 200

Lumie200
Mit seinem hübschen Design und der hohen Qualität findet der Lichtwecker LUMIE 200 ...
Lichttherapiebrille Luminette

Luminette
Heutzutage ist sie das revolutionärste und technisch hochwertigste Produkt ...


Gesundheitsrubriken

Artikel vom 29.09.2016 von D. Hubert, Psychologin
 
Teilen twittern Lesezeichen

Bluttest zur Diagnose von Depressionen


bluttest zur diagnose von depressionenForscher der Northwestern University in den USA konnten jetzt einen Bluttest entwickeln, der künftig die Diagnose einer Major Depression bei Erwachsenen ermöglichen soll.

Dank dieses Ansatzes ist es jetzt erstmals möglich eine wissenschaftlich objektive Diagnose für Depressionen zu stellen.







Depression: Per DNA-Analyse Therapieerfolg bestimmen



Bei diesem Bluttest werden die 9 Blutwerte der Ribonukleinsäure (RNS) gemessen. Diese biologischen Moleküle stellen eine Art Boten dar, die den gentischen Code der DNA auswerten und dessen Anweisungen weiterleiten.

Dieser Test kann auch bestimmen ob der Patient eine Verhaltenstherapie macht, indem ganz einfach das Verhalten einiger dieser Werte ausgewertet wird.

So können die individuellen Therapien für Menschen mit Depressionen besser bestimmt werden.

Außerdem kann dieser Bluttest die biologische Wirkung der Therapie zeigen. Somit handelt es sich um den ersten Bluttest, der den Erfolg einer Therapie beweisen kann. Um dies zu erreichen, haben die Forscher die Niveauveränderung dieser Werte über eine Dauer von 18 Monaten bei Personen untersucht, die eine Therapie durchlaufen, aber keine Depression mehr haben.

„Dies zeigt eindeutig, dass Sie bald einen Bluttest machen können, der im Labor untersucht wird und durch den die Diagnose einer Depression so leicht gestellt werden kann, wie die von Bluthochdruck oder erhöhtem Cholesterin“, erklärt Eva Redei an der Northwestern University.

Die genaue Studie ist in dem Magazin Translational Psychiatry veröffentlicht (Quelle: http://ici.radio-canada.ca/).

Lichttherapie gegen Depressionen

lichttherapie gegen depressionen
Neben Psychotherapie und Psychopharmaka hat sich auch die Lichttherapie gegen manche Formen von Depressionen bewährt.

Weißes oder blaues, sehr intensives (ca. 10.000 Lux) Licht bewirkt verschiedene Prozesse im Gehirn, die sich positiv auf Menschen mit depressiven Störungen auswirken.

Über die lichtempfindlichen Melanopsin-Ganglienzellen auf der Netzhaut des Auges gelangt das Lichtsignal ins Gehirn, wo es unter anderem die Ausschüttung des Hormons Melatonin stoppt. Gleichzeitig wird die Konzentration von Serotonin erhöht. Dieser Prozess führt zu mehr Energie, besserer Stimmung und weniger Müdigkeit.

Mehr dazu lesen Sie in der Rubrik Lichttherapie.






Kommentare




einen Kommentar abgeben


 Ihr Name/ Pseudo

 Ihre Email-Adresse (wird nicht veröffentlicht)